Hier der Bericht von unseren Jugendleiter Lanzinger Klaus zu der am 2.08. durchgeführten Ersatz (Mitglieds) RTF.

Seit 33 Jahren veranstaltete die Radsportabteilung im TSV Erding jeweils am ersten Sonntag im August die Radtourenfahrt (RTF) "Durch's Erdinger
Holzland". Start war jeweils an der Semptsporthalle in Altenerding und die Radsportler (2019 übr 700) konnten zuletzt aus 3 Strecken mit 70,
110 und 155 km wählen.

Coronabedingt wurde allerdings in diesem Jahr schon früh die Entscheidung getroffen, die Veranstaltung in diesem Jahr wegen zu großen
Unsicherheiten nicht durchzuführen. Stattdessen wurde für den vorgesehenen Termin am 2. August eine Radtour nur für Mitglieder in's
Programm genommen.

So trafen trotz großer Regengefahr 15 Radsportler (darunter 6 Kids von 11 bis 14) um die 110 km Runde mit gut 1.000 HM in Angriff zu nehmen.

Die Strecke führt zunächst Richtung Norden, während die Dicken Wolken eher im Süden waren. Über Bockhorn, Mairklopfen, Thalheim und Aucherbach
wurde das Holzland angesteuert. In Kirchberg gab's bei Familie Schwaiger eine kleine Verpflegungsstation. Bei diesem Stopp wurde auch nochmal die
Reservierung im Gasthaus Schex per Telefon bestätigt und wir bekamen den Hinweis "In St. Wolfgang schüttet es".

Dennoch gilt, wer schon einmal auf dem Rad sitzt, läst sich nicht so leicht abschrecken und die Fahrt wurde über Schröding, Steinkirchen,
Taufkirchen, Hofkirchen nach Oberdorfen fortgesetzt, ehe leichter Regen einsetzte. Weiter ging die Fahrt über Lappach nach St. Wolfgang und dank
des Regens waren nun alle Nass.

Nach etwar einer Stunde planmäßiger Mittagsrast war die Funktionskleidung großteils wieder trocken und der Regen hatte
ausgesetzt, so das wir  die Fahrt hervorragend fortsetzen konnten.

Das Feuerwerhaus in Schnurren wurde diesmal ohne Stopp passiert. Normalerweise ist bei der RTF hier immer die letzte Verpflegungsstation
mit Ausschank von Erdinger Alkoholfrei.

Nachdem die 100 km Marke bereits in greifbarer Nähe war, konnte ein weiterer kräftiger Regenschauer mit Westwind kurz vor Pemmering die
freude über einen gelungenen Sporttag kaum mehr trüben.

Kurz vor 15:00 waren dann alle Teilnehmer wieder zurück an der Semptsporthalle und konnten von dort (großteils mit dem Rad) den
Nachhauseweg antreten. Der Durchschnitt lag bei etwa 25 km/h. Zwei Neueinsteiger in den Rennradsport (Felix Öllerer, 13 und sein Vater
Andreas) haben an diesem Tag ihre bislang längste Tour gemacht.

Danke an Klaus und seiner Verwandschaft, für die Organisation der "Verpflegungsstation" in Kirchberg.

 

 

 

Das wir nicht nur Rad fahren, sondern auch feiern können kann man bei unseren sonstigen Veranstaltungen feststellen:

  • Schafkopfturnier am Freitag, 4. Januar 2019 im Gasthaus Pfanzelt (siehe Winterprogramm)